Der letzte Test: 6 Minuten, um die europäischen Länder in alphabetischer Reihenfolge auf der Karte zu lokalisieren

Zuerst eingereicht24. Oktober 2014
Mal genommen2,018,070
Bewertung5.00

Der Kosovo löste sich von Serbien. Seine Lügen zwischen Albanien und Serbien und sein Territorium wurden im Wesentlichen in einem Krieg zwischen muslimischen Albanern und christlichen Serben umkämpft, wobei die albanisch-muslimische Kosovo-Seite letztendlich die Unabhängigkeit von Serbien gewann, obwohl Serbien dieses Ergebnis nicht anerkennt. Wenn Sie wissen, wo sich Albanien und Serbien auf der Karte befinden, können Sie das Kosovo leichter lokalisieren.

Eine andere Möglichkeit, sich zu erinnern, wäre, an die wunderschönen Küstenfotos zu denken, die Sie immer von Montenegro aus sehen. Kosovo hat keine Küste.

Die 28 Mitgliedsländer der EU

BeitrittsjahrLänder
Griechenland
01/01/1986Portugal
Spanien
01/01/1995Österreich
Finnland
Schweden
01/05/2004Zypern
Tschechien
Estland
Ungarn
Lettland
Litauen
Malta
Polen
Slowakei
Slowenien
01/01/2007Bulgarien
Rumänien
01/07/2013Kroatien

Liste der europäischen Länder in alphabetischer Reihenfolge:

Europäische Staaten, Gesamtzahl: 44.

Es zeigt alle europäischen Länder in einer einfachen Liste in alphabetischer Reihenfolge. Durch Klicken auf den Namen gelangen Sie zu einer Seite mit detaillierten Informationen: Hauptstädte, Fläche, Bevölkerung, Großstädte usw.

Anzahl der europäischen Staaten

Die Anzahl der europäischen Länder sowie ihre Namen ändern sich häufig. Aus der jüngsten Metamorphose: Einmal zerfiel die vereinte Sowjetunion in fünfzehn separate Staaten, von denen die Hälfte zu Europa gehört (Russland, Weißrussland, Ukraine, Moldau, Estland, Lettland, Litauen). Jugoslawien zerfiel in Serbien, Kroatien, Mazedonien, Montenegro, Bosnien und Herzegowina, Slowenien, die Tschechoslowakei in die Tschechische Republik und die Slowakei. Dagegen waren Ost- und Westdeutschland im vereinten Deutschland vereint. In Katalonien und im Baskenland (Spanien), in Nordirland und Schottland (Großbritannien) sowie in Flandern (Belgien) herrscht eine starke Separatistenstimmung. Die Anerkennung des zu Serbien gehörenden Kosovo als unabhängiger Staat wird intensiv vorangetrieben. Wenn man weiter in die Vergangenheit blickt, kann die Europakarte einfach nicht wiederzuerkennen sein, da sich so viel verändert hat und so viele Grenzen aufgetaucht sind oder verschwunden sind.

Mitglieder des Schengen-Raums ohne Grenzen

Der Schengen-Raum ist eine der größten Errungenschaften der EU. Es ist ein Raum ohne Binnengrenzen, in dem sich Bürger, viele Nicht-EU-Bürger, Geschäftsleute und Touristen ohne Grenzkontrollen frei bewegen können. Seit 1985 ist es schrittweise gewachsen und umfasst heute fast alle EU-Länder und einige assoziierte Nicht-EU-Länder.

Während die Schengen-Staaten ihre Binnengrenzen abgeschafft haben, haben sie auch die Kontrollen an ihren gemeinsamen Außengrenzen auf der Grundlage der Schengen-Vorschriften verschärft, um die Sicherheit derjenigen zu gewährleisten, die im Schengen-Raum leben oder reisen.

Liste der Länder im Schengen-Raum

  • Österreich
  • Belgien
  • Tschechien
  • Dänemark
  • Estland
  • Finnland
  • Frankreich
  • Deutschland
  • Griechenland
  • Ungarn
  • Island
  • Italien
  • Lettland
  • Liechtenstein
  • Litauen
  • Luxemburg
  • Malta
  • Niederlande
  • Norwegen
  • Polen
  • Portugal
  • Slowakei
  • Slowenien
  • Spanien
  • Schweden
  • Schweiz

Beitritt zur EU

Mitglied der EU zu werden, ist ein komplexes Verfahren, das nicht über Nacht stattfindet. Sobald ein Bewerberland die Voraussetzungen für eine Mitgliedschaft erfüllt, muss es die EU-Vorschriften in allen Bereichen umsetzen.

Jedes Land, das die Bedingungen für eine Mitgliedschaft erfüllt, kann sich bewerben. Diese Bedingungen werden als „Kopenhagen-Kriterien“ bezeichnet und umfassen eine freie Marktwirtschaft, eine stabile Demokratie und Rechtsstaatlichkeit sowie die Akzeptanz aller EU-Rechtsvorschriften, einschließlich des Euro.

Ein Land, das der EU beitreten möchte, reicht beim Rat einen Beitrittsantrag ein, in dem die Kommission aufgefordert wird, die Fähigkeit des Antragstellers zu bewerten, die Kopenhagener Kriterien zu erfüllen. Ist die Stellungnahme der Kommission positiv, muss sich der Rat auf ein Verhandlungsmandat einigen. Die Verhandlungen werden dann von Thema zu Thema offiziell eröffnet.

Aufgrund der Fülle von EU-Vorschriften und Vorschriften, die jedes Bewerberland als nationales Recht annehmen muss, dauert es einige Zeit, bis die Verhandlungen abgeschlossen sind. Die Bewerber werden während dieser Heranführungsphase finanziell, administrativ und technisch unterstützt.

Potentielle Kandidaten

Potenzielle Kandidatenländer erfüllen noch nicht die Voraussetzungen für eine EU-Mitgliedschaft:

  • Bosnien und Herzegowina
  • Kosovo *
    * Diese Bezeichnung berührt nicht die Standpunkte zum Status und steht im Einklang mit der Resolution 1244/99 des VN-Sicherheitsrates und dem Gutachten des Internationalen Gerichtshofs zur Unabhängigkeitserklärung des Kosovo.